Der Besuch im Katzencafé

Ach, das Katzencafé. Nach einer gewissen …“Sache“, letztes Weihnachten, war ich einerseits Nervös, andererseits aufgeregt auf diesen einen Tag. Irgendwie auch Sehnsüchtig, wenn man es genau nimmt.

Eines vorab: ich habe immer darüber getagträumt, dass ich im Café sitze, was zu trinken bestelle während ich an meinem Manga “Cupcat” arbeite, und ab und an mal eine Katze/Kater vorbei schneit. Vielleicht sogar da bleibt. Ich also ein bisschen “schmuse” oder mit ihnen spiele. Dann ein Stück Kuchen bestelle. Und den Tag so verbringe, 2, 3, 4 Stunden lang. Herz ein bisschen heilen, Zeichnen, runterkommen.

Spoiler Alert: Ich bin nach 1 Stunde wieder draußen gewesen.

Es muss sehr komisch gewesen sein, als ich per Email einen Tisch für eine Person reserviert hatte. Das hatte ich extra gemacht, denn anrufen stand für mich außer Frage. Das Gesicht der Angestellten konnte ich mir geradezu vor meinem Inneren Auge vorstellen – eine Reaktion, die mich höchstwahrscheinlich peinlich berührt lächeln lassen würde. Aber zum Glück keine Situation, in der ich mich letztlich wiederfinden würde,- nein, sogar noch viel schlimmer.
Ein komisches Gefühl hatte mich von meinem ursprünglichen Plan, alleine hin zu fahren, abgehalten. Und das spontane treffen mit Freunden. Aber ersteres viel mehr, wirklich.
Zuvor hatte ich meinen Freund verbannt, mit zu kommen, denn auch wenn er noch so oft gefragt hat und mit kommen wollte – Mr. Katzenallergie nehme ich doch nicht mit in die Höhle des Löwen, wenn allein die Anwesenheit dessen ihn schon verrecken lassen würde. Eh, no thanks. Ich mag meine Liebsten lebend.
Dadurch, das also nun doch jemand mich begleiten würde, war also auch meine liebste Doofnudel (sein Spitzname) beruhigt. Gut, dann los.

Eine spontane Begleitung wurde durch einen Anruf meinerseits freudig bestätigt.

Ich muss gestehen, ich bin ganz stolz auf mich, darüber das ich das so …. gut geplant hinbekam. Bahnverbindungen raussuchen, die Zeiten schauen, Karte ansehen, Zeit planen, Wecker stellen, hinfahren, hinfinden. Meist mach ich spontan was und lass es nämlich einfach auf mich zukommen, wie es halt kommt.
Eine weitere Sache die ich neben „ein Katzencafé besuchen gehen“ von der Liste der zu erreichenden Dinge streichen kann. Whee!

Ein Schritt in das Café genügte anschließend, um mich… ganz komisch fühlen zu lassen.
Komisch… nicht gut.

Nicht, nicht gut im Sinne von dem, wovor ich Angst hatte – das Trauer mich übermahnen könnte. Eher nicht gut im Sinne von unwohl…. Fehl am Platz. Und scheinbar war ich nicht die einzige, denn meine Begleitung fühlte das selbe.

Ich bestellte etwas. Sie bestellte etwas (gezwungenermaßen).

Sie aß ihren Kuchen, ich meinen Pfannkuchen.

. joa.

Die Katzen waren am schlafen….also, do not touch.
Bis auf eine – die allerdings flitzte von A nach B um anschließend den Kletterbaum hoch zu flitzen und sich dort im Loch zu verstecken.
… So much cat, very miaow, so wow. …What?

Klar, ich verstehe das. Nein wirklich. Ich hatte eine Katze seit fast 20 jahren als Begleiter, und ich bin grade erst 22.
Ist auch okay so wenn sie auf keine Menschen bock haben. Tag ein Tag aus, immer wieder blöde fremde Menschen.
……
………

Dennoch machte mich das sehr Traurig, was die ganze Erfahrung nur noch weiter nach unten zog, neben dem Unwohlfühlen. Also raus nach dem Essen & Trinken, Kleingeld für Katzen und go.
Endlich wieder Freiheit… ??!

Ich weiß ehrlich nicht, ob ich nochmal hin gehen werde. Eine meiner co-worker hat davon erzählt, das sie schon mal eine Katze da zum streicheln ab und an neben sich hatte etc., und war überrascht als ich von meinem Tag erzählte, zumal wir zur selben Zeit hin gegangen waren, wenn auch an jeweils anderen Tagen.

Es ist alles ganz natürlich und okay, aber dennoch saß das tief. Hätte wohl lieber weniger Tagträumen sollen. Ist vielleicht auch so, weil ich allgemein aktuell in dem Thema wohl noch zu sehr angekratzt bin, ob es nun ein halbes Jahr später ist oder nicht.

Hast du schon Mal ein Katzencafé besucht? Wie war’s so, welche Erfahrungen hast du gemacht?
Nächstes Jahr werden wir voraussichtlich in den Urlaub nach Japan fliegen – da würde ich auf jeden Fall gerne eines besuchen gehen! Ich habe vor Monaten gelesen, das es dort auch Möglichkeiten gibt vor Ort diesen Essen zu kaufen und sie zu füttern, mit ihnen via Spielzeug zu spielen etc und würde das so, so gern machen… <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.